Zum Hauptinhalt
Vertretung in Luxemburg
Presseartikel27. Oktober 2023Vertretung in LuxembourgLesedauer: 2 Min

EU koordiniert weitere sechs Flüge mit Hilfsgütern für Gaza

Heute ist ein Flugzeug mit 51 Tonnen Hilfsgütern an Bord (Medikamenten, medizinischen Gütern und von UNICEF bereitgestellten Bildungsmitteln) von Kopenhagen aus nach Ägypten gestartet, um den humanitären Bedarf der Menschen im Gazastreifen zu decken. Der Flug ist Teil einer Reihe von sechs Flügen der humanitären Luftbrückenoperation der EU, mit denen grundlegende Hilfsgüter befördert werden, die von den Partnern für einen schnellen Einsatz vor Ort bereitgestellt werden. Die EU finanziert die Gesamtkosten aller Flüge und unterstützt die Koordinierung von Operationen im Rahmen der Europäischen Kapazität für humanitäre Hilfe.

Die geplanten Flüge sollen innerhalb der kommenden zwei Wochen durchgeführt werden. Neben UNICEF gehören zu den Partnern, die humanitäre Hilfsgüter bereitstellen, die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Welternährungsprogramm (WFP), die Internationale Organisation für Migration (IOM), der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) und das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK).

Die gelieferten Hilfsgüter werden zur Verstärkung der humanitären Hilfe für die Menschen im Gazastreifen verwendet, wo sich die ohnehin schon schwierige Lage weiter verschlechtert.

Hintergrund

Die humanitäre Luftbrückenoperation schließt sich an die beiden vorangegangenen Hilfsflüge für den Gazastreifen vom 16. und 19. Oktober an, bei denen insgesamt 56 Tonnen von UNICEF bereitgestellter Hilfsgüter transportiert wurden.

Seit 2000 leistet die EU bedürftigen Palästinenserinnen und Palästinensern humanitäre Hilfe und unterstützt von Notlagen und Krisen betroffene vulnerable Familien.

Die humanitäre Hilfe der EU wird ausschließlich über registrierte humanitäre Hilfsorganisationen bereitgestellt, darunter UN-Einrichtungen, internationale Nichtregierungsorganisationen (NROs) und internationale Organisationen wie das Rote Kreuz bzw. der Rote Halbmond. Unsere Partnerorganisationen müssen höchste Standards wie unter anderem strenge Berichterstattungspflichten einhalten und unterliegen der Überwachung und Inspektion durch EU-Experten für humanitäre Hilfe.

Trotz der Herausforderungen beim Zugang und der Sicherheitsbedenken in Gaza nach der anhaltenden Krise leisten die vor Ort tätigen EU-Partner weiterhin humanitäre Hilfe für bedürftige Menschen.

Weitere Informationen

Factsheet Palästina

Factsheet Eine europäische Kapazität für humanitäre Hilfe

Zitate

Um das Leid der Menschen im Gazastreifen in diesen extrem schwierigen Zeiten zu lindern, muss unbedingt ein uneingeschränkter, sicherer Zugang für humanitäre Hilfe nach Gaza gewährt werden. Auch die EU liefert dringend benötigte Hilfsgüter nach Ägypten, um der notleidenden palästinensischen Bevölkerung eine Lebensgrundlage zu bieten. Wir setzen unsere humanitäre Luftbrücke mit weiteren sechs Flügen fort, um unsere humanitären Partnerorganisationen vor Ort zu unterstützen. Ich fordere alle Beteiligten noch einmal nachdrücklich auf, die Hilfsgütertransporte ohne weitere Verzögerung starten zu lassen.

Janez Lenarčič‚ Kommissar für Krisenmanagement - 27/10/2023

Einzelheiten

Datum der Veröffentlichung
27. Oktober 2023
Autor
Vertretung in Luxembourg